AWO Hermann-Koch-
Seniorenzentrum
Düren-Weyerfeld
Im Mittelpunkt

des AWO Hermann-Koch-Seniorenzentrums steht der Mensch mit seinen individuellen, körperlichen, psychischen und sozialen Bedürfnissen und Fähigkeiten.

Unsere Einrichtung

Unser Konzept

So privat wie möglich - so betreut wie nötig

Im Mittelpunkt des AWO Hermann-Koch-Seniorenzentrums steht der Mensch mit seinen individuellen, körperlichen, psychischen und sozialen Bedürfnissen und Fähigkeiten. Die Seniorinnen und Senioren werden von unseren gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einer freundlichen und familiären Atmosphäre betreut.

Gemeinsam aktiv sein oder einfach nur miteinander plaudern: Im AWO Hermann-Koch-Seniorenzentrum ist beides möglich. Es gibt einen gemütlichen Gemeinschaftsraum und ein umfangreiches auf die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner ausgerichtetes Beschäftigungsprogramm. Dessen vielfältiges Angebot reicht vom Gedächtnistraining über Gymnastik, kulturelle Veranstaltungen, Kreativ- und Gesprächskreise sowie Angebote zur Ruhe und Entspannung.

Konzept Essen und Trinken

Mit steigender Lebenserwartung gehen wachsende Anforderungen an eine adäquate Ernähung und Flüssigkeitsversorgung älterer und hoch betagter Menschen einher.

Bezüglich Essen und Trinken verfolgen wir das Ziel, eine situationsgerechte, bewohnerangepasste, ressourcen-fördernde, strukturierte, organisierte und individuelle Ernährungssituation herzustellen. Rituale und Gewohnheiten beim Essen haben im Leben einen hohen Stellenwert. Besonders wichtig ist uns, dass Essen und Trinken als "Genuss" und nicht als "Muss" angesehen wird, um somit das Lustprinzip zu verfolgen. Das Essen in vertrauter Gesellschaft bringt das Gefühl von Zugehörigkeit, Familiarität, Sicherheit und Geborgenheit. Dies sollte auch bei einer unterstützenden Nahrungsaufnahme im Vordergrund stehen und stets geachtet werden.

Unser vollständiges Konzept Essen und Trinken finden Sie hier.

Konzept Begleitung sterbender Menschen

Für Sterbende in unserem Hause ist es möglich, den Prozess mitzugestalten, Wünsche und Bedürfnisse zu äußern, und auf der letzten Reise nicht alleine zu sein. Rituale und Lebenserfahrungen müssen be- und geachtet werden.

Die*der Begleitende soll die*den Sterbenden danach befragen, was ihm eine Hilfe in Bezug auf die von ihr*ihm empfundenen Schmerzen und auf Hunger- und Durstgefühle wäre. Auf ihre*seine psychisch-sozialen und religiösen Bedürfnisse im Prozess der Verabschiedung von ihrem*seinem Leben ist besondere Rücksicht zu nehmen. Somit kann die*der Sterbende eine Verbundnheit erfahren, die ihr*ihm auf ihrer*seiner letzten Reise Sicherheit und Geborgenheit gibt.

Unser vollständiges Konzept zur Begleitung sterbender Menschen finden Sie hier.

Konzept Palliative Care

Der Begriff palliativ bezeichnet therapeutische Maßnahmen, die nicht auf die Heilung einer Erkrankung, sondern auf die Linderung der durch sie ausgelösten Beschwerden (Symptome) ausgerichtet sind.

Die palliative Therapie ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung fortgeschrittener Tumorerkrankungen, aber auch nicht tumoröser Erkrankungen. Sie dient hier vor allem zur Verbesserung der Lebensqualität der*des Erkrankten.

Unser vollständiges Konzept Palliative Care finden Sie hier.

Konzept Umgang mit Menschen mit Demenz

Eine professionelle, unterstützende Pflege von Menschen mit Demenz stellt eine anspruchsvolle Aufgabe an unsere Mitarbeiter*innen im Bereich der Pflege und Betreuung dar. Unsere Philosophie, das Einrichtungsleitbild und das Pflegeleitbild bilden die Basis unseres Handelns.

Wir möchten den Menschen mit Demenz die Möglichkeit bieten, ein Leben nach ihren Bedürfnissen, Fähigkeiten und Vorstellungen zu führen. Unseren Mitarbeiter*innen möchten wir Sicherheit und Unterstützung in der praktischen Umsetzung geben.

Unser vollständiges Konzept zum Umgang mit Menschen mit Demenz finden Sie hier.

Leitbilder unserer Einrichtung

Unser Leitbild der Einrichtung
  1. Im AWO Hermann-Koch-Seniorenzentrum orientieren wir unser Handeln an den Grundsätzen der Arbeiterwohlfahrt und der Qualitätspolitik der AWO Gesellschaft für Altenhilfeeinrichtungen mbH.
  2. Aus den hieraus abgeleiteten Zielen leiten wir unsere Grundhaltung und Grundsätze gegenüber Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen ab. Das Leitbild fördert das Vertrauen in die Arbeit der Einrichtung.
  3. Bewohnerorientierung bedeutet für uns, die Bewohner*innen in ihrer Würde und ihrem Recht auf Selbstbestimmung zu achten, damit sie ihre Lebensqualität erhalten können und sich bei uns wohlfühlen. Unsere vertraglichen Leistungen werden diesbezüglich regelmäßig überprüft und angepasst.
  4. Die Mitarbeiter*innen werden in ihrer eigenverantwortlichen Arbeit unterstützt. Ihre persönliche und fachliche Weiterentwicklung wird durch Schulung und Fortbildung gefördert. Die Qualitätsziele sind für alle transparent, für die Umsetzung sind alle Mitarbeiter*innen verantwortlich.
  5. Wir fördern die Motivation der Mitarbeiter*innen durch Klarheit der Strukturen, Rückhalt in schwierigen Situationen, direkten Absprachen und konstruktiver Kritik. Die individuellen Kenntnisse und Fähigkeiten der Mitarbeiter*innen fließen in die Arbeit ein und tragen zur Weiterentwicklung unserer Einrichtung bei.
  6. Die Einhaltung und Umsetzung aller gesetzlichen Vorgaben unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Ressourcen zeichnen uns als verlässlichen Vertragspartner aus.
  7. Alle Bereiche des AWO Bezirksverband Mittelrhein e.V. arbeiten an der Qualitätsentwicklung und den Trägerzielen sowie deren Umsetzung mit.
  8. Unsere Lieferantenbeziehungen unterstützen uns bei der täglichen Arbeit. Es finden regelmäßige Bewertungen der Lieferanten statt.
  9. Selbstbewertungen sind die Voraussetzung für eine Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen. Sie werden durch Kunden- und Mitarbeiterbefragungen ergänzt. Die Ergebnisse fließen in die Arbeit ein.
  10. Unsere Einrichtung ist Teil des Gemeinwesens. Wir arbeiten in Stadt, Kreis und in den politischen Gremien an der Weiterentwicklung der Zielsetzung der Altenhilfe mit.
Pflegeleitbild
  1. Die Zufriedenheit unserer Bewohner*innen hat höchste Priorität. Pflegerische Begleitung in den Alteneinrichtungen der AWO Gesellschaft für Altenhilfeeinrichtungen mbH zielt darauf ab, die Selbstbestimmung, Selbstverwirklichung, Kompetenz und Lebensqualität pflegebedürftiger älterer Menschen zu fördern und zu unterstützen. Dabei sind die Gewohnheiten, Neigungen und Fähigkeiten der Bewohner*innen zu berücksichtigen, sowie ihre Stärken zu erhalten und zu fördern:
    • Grundlage unserer aktivierenden Pflege ist die individuell geplante Pflege nach dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel.
    • Unser Pflegesystem orientiert sich an den Prinzipien der Bezugspflege und vermittelt so den Kund*innen und ihren Angehörigen durch feste Ansprechpartner ein Gefühl der Sicherheit.
  2. Wir arbeiten fachlich auf dem neuesten Stand der Pflege und erweitern unser Wissen durch regelmäßige interne und externe Fortbildungen. Die pflegewissenschaftlichen Erkenntnisse, Qualitäts- und Pflegestandards der Einrichtungen bilden den Handlungsrahmen zur Bewohnerversorgung.
  3. Wir beteiligen die Mitarbeiter*innen der Pflege unter Beachtung ihrer Ressourcen an der Weiterentwicklung der pflegerischen Versorgung.
  4. Wir arbeiten effektiv und effizient unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen und schützen die Umwelt.
  5. Geregelte Kommunikation und konstruktive Zusammenarbeit aller Bereiche der Einrichtung sichern die Lebensqualität der Bewohner*innen und bilden die Grundlage für funktionierende Arbeitsprozesse.
  6. Wir fördern die gute Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten und überprüfen regelmäßig die Kriterien dieser Zusammenarbeit.
  7. Wir überprüfen regelmäßig die Wirksamkeit und Qualität unserer Pflegeleistungen und sorgen dafür, dass die Ergebnisse zur kontinuierlichen Verbesserung dienen.
  8. Wir fördern die gute Zusammenarbeit mit allen am Pflegeprozess beteiligten Personen, Gruppen und Institutionen. Zu den Institutionen des Gemeinwesens unterhalten wir ebenfalls gute Beziehungen.
Leitbild Unterkunft und Verpflegung
  1. Das Angebot der Dienstleistung Unterkunft und Verpflegung wird bestimmt durch die Bedürfnisse der Bewohner*innen im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen.
  2. Die Mitarbeiter*innen arbeiten in den Bereichen selbständig und verantwortlich. Durch Schulungen werden sie persönlich und fachlich qualifiziert und arbeiten an der Umsetzung der Qualitätsziele mit.
  3. Wir arbeiten kooperativ in Teams zusammen und fördern damit die Weiterentwicklung der Leistungen.
  4. Alle Bereiche handeln nach hygienischen Standards, wirtschaftlichen Grundsätzen, ökologischen Prinzipien und richten sich nach gesetzlichen Vorgaben.
  5. Geregelte Kommunikation zwischen Unterkunft und Verpflegung und Pflege und Betreuung sowie allen anderen Bereichen sichert die Lebensqualität der Bewohner*innen.
  6. Wir überzeugen uns von der Qualität unserer Lieferanten und legen für Produkte/Dienstleistungen Qualitätsanforderungen fest.
  7. Selbstbewertungen und Prüfungen sind Grundlage zur Verbesserung und Aufrechterhaltung unserer Leistungen.
  8. Wir präsentieren unsere Leistungsfähigkeit im Bereich Unterkunft und Verpflegung auch bei internen und externen Veranstaltungen.

Qualitätsmanagement

Wir geben unser bestes – für Sie!

Wir stellen hohe Ansprüche an die Qualität unserer Arbeit und lassen uns daran messen. Deshalb setzen wir in unseren sechzehn Seniorenzentren, unserem ambulanten Dienst und unserer Geschäftsstelle ein Qualitätsmanagementsystem nach dem AWO-Tandem-Modell ein. Das Prüfverfahren, entsprechend den standardisierten Qualitätsanforderungen der Norm DIN EN ISO 9001:2013 sowie zusätzlich den AWO Qualitätskriterien, bescheinigt seitdem in jährlich durchgeführten Audits allen unseren Einrichtungen und der Geschäftsstelle eine systematische und kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Arbeit.

 

Zusätzlich finden in den Einrichtungen jährliche Audits durch die Qualitätsmanagementbeauftragte und interne Auditoren statt. Dadurch wird ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess eingeleitet und der hohe Qualitätsstandard wird erhalten bzw. hierdurch optimiert. In unserem QM-Handbuch werden alle Risikobereiche sowie Prozesse beschrieben und festgelegt. Somit können wir in allen unseren Seniorenzentren einen hohen Qualitätsstandard erreichen.

MDK-Transparenzbericht

Transparenz ist uns genau so wichtig wie die Qualität unserer Pflege. Sie haben ein Recht darauf, von unabhängiger Stelle bestätigt zu bekommen, dass Sie und/oder Ihre Angehörigen bei uns bestens aufgehoben sind. Lesen Sie hier die Ergebnisse der letzten Qualitätsprüfung des Medizinischen Diensts der Krankenkassen.